Version Mildenberg

lecture: Die göttliche Informatik / The divine Computer Science

Die Informatik löst formale (mathematisch modellierte) Probleme ganz vorzüglich – doch nun soll sie alle anderen Probleme auch noch lösen / Computer science nicely solves formally modelled problems – now it is believed to solve everything else too

Clarion alley by oren rozen

Die Informatik ist scheinbar das neue Göttliche, das den Klimawandel, die Kriminalität, unser fehlendes Wissen über das Gehirn, den globalen Terror, dichter werdenden Stadtverkehr, die Energieprobleme und die Armut der Welt lösen kann; und zwar mit der Blockchain, mit künstlicher Intelligenz, mit der Cloud und mit Big-Data. Doch inwiefern ist die Informatik überhaupt in der Lage, derartige Probleme hoher gesellschaftlicher Relevanz anzugehen? In diesem Vortrag soll versucht werden, Teile der riesigen Wunschliste an die Informatik mit ihren tatsächlichen aktuellen Möglichkeiten in Einklang zu bringen sowie die ökonomischen Motivationen und Rahmenbedingungen einzubeziehen.

Computer science seems to be the new divine element that can solve climate change, crime, our lack of knowledge about the brain, global terror, urban traffic, our energy issues and world poverty; with blockchain, with artificial intelligence, with the cloud and big data. But to what extent is computer science even able to address such problems of high societal relevance? In this lecture an attempt will be made to reconcile parts of the huge wish list to computer science with its actual current possibilities and to include the economic motivations and conditions.

DE (EN below): Der bekannte Computerpionier und Gesellschaftskritiker Prof. Dr. Joseph Weizenbaum sagte einst sinngemäß: „Früher übergab man ein Problem dem Computer, wenn man es verstanden hatte. Heute ist es anders herum“. Gründe dafür scheinen eine geradezu magische Technikgläubigkeit, ein merkwürdiges Missverständnis der Funktionsweise heutiger Computer, ein immer größer werdender finanzieller Druck auf die öffentliche Hand und ein weit verbreitetes, technisch-reduziertes – man könnte fast sagen 'kybernetisches' – Welt- und Menschenbild zu sein.

Da gewinnt Googles künstliche Intelligenz Alpha-Go gegen den professionellen südkoreanischen Go-Spieler Lee Sedol und schon wird der Abgesang auf das menschliche Gehirn angestimmt. Doch dass Sedol für das Match ein paar Tassen Kaffee verstoffwechselte, aber Alpha-Go die Energie einer Kleinstadt, zeigt, dass die Lage geringfügig komplizierter ist. Ähnliche fehlleitende Ungenauigkeiten finden sich auch bezüglich der berühmten Geheimsprache der Facebook-Bots bis hin zu den Möglichkeiten von „smart contracts“ in der Blockchain. Dies sind Beispiele, wie missverstandene Computerfähigkeiten und Fehlzuschreibungen eine tatsächlich sinnvolle Diskussion über den Nutzen weltweit vernetzter Computersysteme verhindern.

Derartige Diskussionen sind jedoch mitnichten rein akademisch oder philosophisch, sondern in der Wirkung gesellschaftlich hoch brisant. Denn wie an der aktuellen Predictive-Policing-Thematik zu erkennen ist, erzeugt der Glaube an die Überlegenheit der Technik nunmehr harte soziale Realitäten für die betroffenen 'Datenopfer', aber keine nennenswerten positiven Ergebnisse für die Sicherheit. Gleiches gilt für die automatisierte, sogenannte „intelligente“, Videoüberwachung mit Verhaltenserkennung, die perspektivisch flächendeckend in Deutschland angedacht ist: der Glaube an solche Systeme vergrößert zwar immens den Kassenstand der Hersteller und Anbieter, aber verkleinert in gleicher Weise die Freiheit und Freiräume eines jeden Menschen im öffentlichen Raum. Genau das sind die tatsächlichen Auswirkungen eines unwidersprochenen, blinden Computeroptimismus', der zudem von finanziellen Motivationen getrieben ist und in der Folge kontinuierlich unsere Gesellschaft umprägt.

Für eine Digitalisierung im Sinne der Freiheit und der gesellschaftlichen Weiterentwicklung müssen die Erwartungen an die Informatik folglich neu justiert werden und das im Zusammenhang mit wirtschaftlichen und politischen Machtverhältnissen.

EN: The well-known computer pioneer and society critic Prof. Dr. Joseph Weizenbaum once said, "Once upon a time, a problem was presented to the computer after it was understood. Today it's the other way around." Reasons for this seem to be an almost magical belief in technology, a strange misunderstanding of the functioning of today's computers, an ever-increasing financial pressure on the public sector and a widespread, technically-reduced – one could almost say 'cybernetic' – world view and concept of what's human.

Not only since Google's artificial intelligence Alpha-Go won against the professional South Korean Go player Lee Sedol many techno-optimists celebrate the inferiority of the human brain. But Sedol metabolized a few cups of coffee for the match whereas Alpha-Go needed the energy of a small town; this shows that the matter is slightly more complicated. Similar misleading inaccuracies can be found regarding the 'famous' secret language of the Facebook bots or regarding the possibilities of "smart contracts" in the blockchain. These are examples of how misunderstood computer abilities and faulty ascription prevent a meaningful debate on the benefits of globally networked computer systems.

However, such discussions are by no means purely academic or philosophical; they are socially highly explosive in their effect. As can be seen from the current addoption of Predictive Policing, the belief in the superiority of technology now creates harsh social realities for the affected 'data victims', but no noteworthy positive results for actual public security. The same applies to the automated "intelligent" video surveillance systems with behavioral detection – probably rolled-out nationwide in Germany: the belief in such systems immensely increases the cash influx of manufacturers and suppliers, but at the same time it reduces the freedom of each person in public space. These are the actual effects of an unchallenged 'blind computer optimism' driven by financial motivations which consequently transforms our society.

For a Digitalization supporting freedom and social development, expectations of information technology must be readjusted in the context of economic and political power relations.

Info

Day: 2017-12-27
Start time: 23:30
Duration: 01:00
Room: Saal Dijkstra
Track: Ethics, Society & Politics
Language: de

Links:

Feedback

Click here to let us know how you liked this event.

Concurrent Events