Version BAD NETWORK/FIREWALL

Speaker: renataavila

Renata avila profile %281%29

Renata Avila is a human rights lawyer specialised in Intellectual Property and Technology. She worked as one of the lawyers representing the Guatemalan Nobel Peace Prize Laureate Rigoberta Menchu Tum and more recently, Julian Assange and Wikileaks.

Involved in Internet and Human Rights research since 2006, she worked with the Web Inventor Sir Tim Berners-Lee in an effort to uphold human rights in the digital age. She serves as a Board Member of Creative Commons. She is also a member of Courage Foundation advisory board, assisting whistleblowers at risk and in the BITS initiative for sovereign technologies of the municipality of Barcelona. She is currently exploring Digital Colonialism.

Renata Avila holds an LLM from the University of Turin and advanced studies in International Law by the Hague Academy. She worked as one of the lawyers representing the Guatemalan Nobel Peace Prize Laureate Rigoberta Menchu Tum and litigated several cases involving digital rights in Latin America and Europe. She was one of the leading researcher for the Open Net Project, at the Berkman Klein Center for Internet and Society at Harvard University. She was one of the pioneer researchers exploring the uses of technology for transparency and its importance for users and consumers. She worked for three years with the Web Inventor Sir Tim Berners-Lee in an effort to uphold human rights in the digital age and popularize the struggle for the Open Internet among common people, co-leading and supporting efforts like the Web We Want Festival and My Digital Rights, by the British Library. She is also the human rights advisor for the European Fundamental Rights Agency Project on Biometrics and refugees. She is currently an Advisor of the BITS initiative by the Municipality of Barcelona and exploring the concept of digital colonialism, subject of her upcoming book. She is part of the cast of ForEveryone.net, a film exploring the future of the Web.

Renata Avila ist Menschenrechtsanwältin mit dem Spezialgebiet geistiges Eigentum (Intellectual Property) und Technologie. Sie hat einen LL.M. von der Universität Turin und hat weiterführende Studien in International Law an der Haager Akademie absolviert. Sie arbeitete als eine der AnwältInnen, die die guatemaltekische Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchu Tum repräsentierten; dazu prozessierte sie sowohl in Lateinamerika also auch in Europa eine Anzahl Fälle, in denen digitale Rechte ein Thema waren. Sie ist seit 2006 an Internet- und Menschenrechtsforschung beteiligt und war eine der leitenden ForscherInnen für das Open Net Projekt, basiert im Berkman-Klein-Zentrum für Internet und Gesellschaft an der Harvard University. Sie war eine der bahnbrechenden ForscherInnen, die die Anwendung von Technologie zum Schaffen von Transparenz und ihre Bedeutung für Nutzer und Verbraucher erforschten. Sie arbeitete drei Jahre lang mit dem Web-Erfinder Sir Tim Berners-Lee in dem Bemühen, die Menschenrechte im digitalen Zeitalter zu wahren und den Kampf um das offene Netz in der Allgemeinheit zu popularisieren. Dabei hat sie Projekte wie das ‘Web We Want’ Festival und ‘My Digital Rights’ von der British Library mitgeleitet und unterstützt. Sie dient als Vorstandsmitglied von Creative Commons. Sie ist auch Beiratsmitglied der Courage Foundation, die gefährdete Informanten unterstützt, und des D-Cent Board, das das Potenzial von dezentralen Technologien erforscht. Sie ist auch die Menschenrechtsberaterin für die Europäische Agentur für Grundrechte, hier insbesondere für das Projekt über Biometrics und Flüchtlinge. Sie ist zur Zeit Beraterin der BITS-Initiative der Gemeinde Barcelona und untersucht das Konzept des digitalen Kolonialismus, auch Thema ihrer bevorstehendenden Buches. Sie ist Teil der Besetzung von ForEveryone.net, ein Film über die Zukunft des Webs.