Version BAD NETWORK/FIREWALL

lecture: Hochsicherheits-Generalschlüssel Marke Eigenbau

Event large

Die Verfügbarkeit preiswerter Maschinentechnik und Open Source CAD-Software hat den Aufwand des Herstellens eigener mechanischer Schlüssel signifikant abgesenkt, die wir noch vor zehn Jahren als „sicher“ bezeichnet haben.
Klassische Zylinderschlösser sind in der Vergangenheit bereits ausführlich analysiert worden, doch wie sieht die Situation bei anspruchsvolleren mechanischen Schließsystemen aus?
Wir zeigen, wie man den Generalschlüssel einer hoch präzisen, hochpreisigen Schließanlage ermittelt. Weiterhin präsentieren wir unseren Workflow der Software und Mechanik, mit dem man Rohlinge und Schlüssel eines Hochsicherheitssystem mit einer „Low Cost“ CNC-Fräse herstellen kann. Im Gegensatz zum 3D-Drucken bietet uns dies eine deutlich höhere Präzision und mechanische Stabilität - und das für unter 2 Euro pro Schlüssel.

Die Verfügbarkeit preiswerter Maschinentechnik und Open Source CAD-Software hat den Aufwand des Herstellens eigener mechanischer Schlüssel signifikant abgesenkt, die wir noch vor zehn Jahren als „sicher“ bezeichnet haben. Beispielsweise sind CAD-Daten von TSA-Schlüsseln veröffentlicht und mit 3D-Druckern nachgedruckt worden; auf dem 32C3 wurden Tools zur automatisierten Erstellung von Schlüsselrohlingen gezeigt. Klassische Zylinderschlösser sind in der Vergangenheit bereits ausführlich analysiert worden, ebenso die Decodierung einer Schließanlage bis zum 3D-Drucken von geschützten Schlüsselrohlingen anhand eines einfachen Fotos.

Doch wie kann dieses Wissen adaptiert und erweitert werden, um es auch bei anspruchsvolleren Systemen anwenden zu können? Wir zeigen, wie man den Generalschlüssel einer komplexen Schließanlage bestimmt. Als Beispiele dienen EVVA 3KS und KESO. Wir erklären, wie man Schlüssel und Schlösser als Informationsquelle nutzt.

Weiterhin präsentieren wir unseren Workflow der Software und Mechanik, mit dem man Rohlinge und Schlüssel eines Hochsicherheitssystem mit einer „Low Cost“ CNC-Fräse herstellen kann. Im Gegensatz zum 3D-Drucken bietet uns dies eine deutlich höhere Präzision und mechanische Stabilität - und das für unter 2 Euro pro Schlüssel. Als Beispiel zeigen wir, wie man diese Technik an einer mitgebrachten Schließanlage einsetzt.

Info

Day: 2016-12-29
Start time: 18:30
Duration: 01:00
Room: Saal G
Track: Hardware & Making
Language: de

Links:

Files

Feedback

Click here to let us know how you liked this event.