26C3 - 26C3 1.15

26th Chaos Communication Congress
Here be dragons

Referenten
Erich Möchel
Programm
Tag Day 2 - 2009-12-28
Raum Saal3
Beginn 23:00
Dauer 01:00
Info
ID 3721
Veranstaltungstyp Vortrag
Track Society
Sprache der Veranstaltung deutsch
Feedback

ETSI-Vorratsdatenspeicherung 2009

und andere Sockenpuppen der GCHQ

Die ETSI startete als Ingenieursgremium zum Festschreiben von technischen Standards und hat sich über die Jahre zu einer Tochterfirma der GCHQ entwickelt, des englischen Geheimdienstes für Fernmeldeaufklärung.

Die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung von Verkehrs- und Geodaten nimmt sich gegen ihre technische "Umsetzung" im ETSI nachgerade putzig aus. Drei Agenten des britischen GCHQ sind federführend daran beteiligt, den ETSI-Standard mit einer Unzahl "optionaler" Datenfelder aufzublasen. Von den PUK-Codes über alle bekannten MAC-Adressen bis zu historischen Finanzdaten ist bereits alles vordefiniert. Den Briten auf die Finger schauen dabei u. a. ein Oberstleutnant der US Air Force und der auf Codeknacken spezialisierte holländische Geheimdienst PIDS. Herr Steinrücke vom Bundesverfassungsschutz sorgt dafür, dass dies alles auch im Rahmen der Verfassung bleibt. Oberstes Gebot in den ETSI-Arbeitsgruppen: "Es ist den Delegierten untersagt, in die Computer anderer Teilnehmer einzudringen oder ihre Dokumente ohne explizite Erlaubnis zu lesen."